Wednesday, August 23rd 2017, 3:47pm UTC+2

You are not logged in.

  • Login

Schneeschieber selber bauen

wbb.thread.post.button.tropy.count

Diese Version des Forums wird geschlossen. Neue Inhalte und Themen gibt es jetzt unter Ratgeber---Forum.de/wbb/

Posts: 8,517

Thanks: 53930

1

Tuesday, December 21st 2010, 6:16am

Schneeschieber selber bauen

Nachdem die Hersteller nicht mehr genügend produzieren können, beginnen manche Heimwerkermärkte, eine eigene "Miniproduktion" von Schneeschiebern.

Doch das kann man auch selbst ... und durchaus bedeutend billiger.

Man benötigt dazu:

1 Brett ca. 60x40 cm

Das Material ist eigentlich "fast egal". Eine einfache Holzplatte, ein starker Kunststoff, eine Metallplatte, ein Lochblech.
Das Material muss aber stabil genug sein, damit es das Gewicht von 10 bis zu 20 Kg Schhnee tragen kann ohne "wegzuknicken"... oder man darf es eben nur zum "Schnee schieben" und nicht zum "Schnee Schaufeln" benutzen.

Holz ? Ca. 25 mm Stärke genügen eigentlich.
Pressspanplatten sind sehr schwer und beim Anheben nicht so stabil. Durch das hohe Gewicht sind solche Platten aber fast ideal für das pure Wegschieben von Schnee...

...für einen Winter, da sie das Wasser regelrecht aufsaugen..
aber: Wenn man die Platte an den Schnittkanten sozusagen mit Farbe tränkt und auch die Oberfläche vernünftig mit Farbe versiegelt, kann sie auch mehrere Winter überstehen.

Metall ? Je nach Art sollte es bis zu 5 mm stark sein
Aluminium ist zwar oft angeboten und begehrt, hält jedoch nie sehr lange. Schwachpunkte sind die Befestigungspunkte und die Stabilität der Fläche.
Beim Schieben verformt es sich und beim Heben genügt die Materialstbilität oft nicht um den Stiel fest zu halten. Dieses Material ist eher für das Wegschaufeln von Neuschnee als für das Wegschieben von schwerem und nassem Schnee geeignet.

Wenn schon Aluminium, dann sollte es nciht ein dünnes "Blechlein" sein, sondern eine massive Platte.... die natürlich auch ein entsprechend hohes Gewicht hat

Stahl ist ideal fürs das Schneeschieben, weil er sehr stabil ist... leider auch sehr schwer.

Lochbleche sind sehr stabil beim Heben und doch leicht in der Handhabung. Beim Schieben stößt es an seine Grenzen sobald man gegen eine Unebenheit stößt. Wenn man genügend Schwung drauf hat, knickt es ähnlich ein wie ein dünnes Alublech.

Ideale Kombination ?
Harter und leichter VA-Stahl oder eine stabile und leichte merhschichten Holzplatte, die man mit einem V-Profil vorne verstärkt und alles mit Farbe gegen Feuchtigkeit versiegelt hat.


Der Stiel
Man kann hierfür einfach einen Stiel für eine Schaufel aus dem Baumarkt holen oder ein "Konstruktionsholz" nehmen.

Die Empfehlung:
Schaufelstiel nehmen. Der Preisunterschied ist nicht sehr hoch, dafür spart man sich aber die Arbeit, das Holz benutzungsgerecht zu bearbeiten (damit man sich keine Splitter einreißt) und man weiß auch, dass er die Belastung ausshält und nicht bei nächster Gelegenheit bricht.

Der "Bau"
ist eigentlich ganz einfach....

Der Stiel sollte über ca. 2/3 bis 3/4 der Platte reichen.
Bei einer 40cm tiefen Platte solle er also über ca. 30cm der Platte reichen
Stiel anlegen und an der Platte anzeichnen wo er liegt. Am Stiel anzeichnen, wo die Platte endet.

Zur Befestigung gibt es zwei Variationen:
1) Man holt sich eine Schaufelhalterung, die man am unteren Ende des Stiels ansteckt und dann mit der Platte verschraubt.
Ca. 5 cm vom Ende des bretts entfernt verschraubt man den Stiel erneut mit dem Brett. Hierzu kann man ein "U-Blech" nehmen, das man über den Stiel biegt und an den Enden mit dem Brett verschraubt.

2) Man verzichtet auf weitere Hilfsmittel
Zunächst wird der Stiel durchbohrt. Ca. 10 cm vom Ende des Stiels und ca. 5cm vom Ende des Bretts entfernt.

Wenn der Stiel durchbohrt ist, legt man ihn auf das Brett und zeichnet die Bohrlöcher an indem man einfach einen Stift durch die Löcher steckt und am Brett die Markierung anbringt.
Nun durchbohrt man das Brett an den markierten Stellen.

Zum Befestigen benutzt man Gewindeschrauben mit Mutter und Unterlegscheibe.
Da an den Enden der Schraube die gesamte Last ruht, muss diese Last auf das Material verteilt werden. Ein starkes Blech oder sehr große Unterlegscheiben sorgen dafür, dass sich die Schraube nicht ins Material "ziehen" kann und damit auch dafür, dass der Befestigungspunkt nicht ausreissen kann.

Das Schreiben dieser "Anleitung" dauert länger als die Herstellung eines solchen Schneeschiebers.
Wer das Material hat, benötigt ca. 10 Minuten um einen eigenen Schneeschieber zu bauen.
Stiel aufs Brett legen, anzeichnen, durchbohren, festschrauben, fertig
In der Zeit hat man normalerweise nicht den Weg bis zum nächsten Markt geschafft, weiß aber ganz genau wie gut der eigene Schieber ist... was bei einem Gekauften nicht immer der Fall ist ;)

127 guests thanked already.

Similar threads

Rate this thread